Handbagdesigner-Interview: IMPERFECT INDULGENCE



Hinter dem Namen Inperfect Indulgence steckt neben außergewöhnlichen Taschen, auch eine lange Geschichte, die uns die Designerin Ana Niculae erzählt hat: (Die deutsche Version wurde etwas gekürzt.)



Wo kommst du her?
Ich komme aus Toronto in Kanada.

Was ist die Idee hinter dem Namen?
„Imperfection“ (Unvollkommenheit) ist meine größte Inspiration und der Grund dafür, dass sich die Menschheit immer weiter entwickelt. Wenn man sich eine perfekte Gesellschaft mit perfekten Regeln und einer perfekten Ästhetik vorstellt, dann gibt es dort keinen Raum für Entscheidungen, Experimente oder Verbesserungen. Es gibt alles ohne eine Bestimmung oder ein Gefühl. Außerdem beschreibt „Imperfect“ den  handgemachten Charakter meiner Produkte.
„Indulgence“ steht für die Kleidung in unserer modernen Zeit. […] Wir sind nachsichtig darin verschiedene Persönlichkeiten zu kreieren und bestimmte Werte auszudrücken.
Daher steht das Wort für unsere freien Wahlmöglichkeiten. Wir sollten nichts für selbstverständlich betrachten und verantwortliche Entscheidungen treffen, vor allem, weil diese uns repräsentieren.

Was war die Inspiration deiner Kollektion?
Mein Kreationsprozess ist ein Gebilde das sich ständig ändert und Inspirationen durch unterschiedliche Aspekte des Lebens und durch die Natur bekommt. Jedes Design erzählt eine eigene Geschichte und hat eine eigene Stimmung […]. Mein Ziel ist es etwas zu entwerfen, das in der nächsten Saison nicht an Bedeutung verliert. Vielmehr sollen meine Kreationen ein Stück funktionale Kunst, welche konstant Gefühle und Charakter abbildet und mit der Person, die es trägt weiter wächst und somit einen wesentlichen Teil der Persönlichkeit widerspiegelt.

Seit wann hast du eine eigene Kollektion?
Seit 2008.

Wie hast du damit angefangen Handtaschen zu entwerfen?
Imperfect Indulgence ist das Ergebnis künstlerischer Experimente und einer kreativen Ausbildung. Offiziell habe ich 2008 mit meinem Label angefangen, doch eigentlich konnte ich schon viel früher in meinem Familienstudio mit verschiedenen Materialien und Formen experimentieren. [..] Ich kann nicht wirklich sagen, dass das Klischee “Ich hatte schon immer eine Vorliebe für Fashion” bei mir nicht zutrifft, da meine Mutter und meine Schwester Modedesignerinnen sind und mein Vater Grafikdesigner ist und mit Leder arbeitet. Durch den Einblick in diese kreativen Elemente wurde mein Appetit für Ästhetik und Innovationen geweckt.
Ich bin im kommunistischen Rumänien geboren, doch durch meine kreative Umgebung konnte ich lernen, dass es auch andere Werte als die des Regimes gibt. […] Neben den Erfahrungen durch meine Familie machte ich ein High School-Diplom in traditioneller und moderner Grafikkunst und einen Universitätsabschluss in Bühnen- und Kostümdesign. Ich hatte die Möglichkeit verschiedene Facetten der Kunst kennenzulernen und bin schließlich beim Accessoiredesign gelandet. Accessoires stehen für eine ideale Verbindung von Schönheit und Funktionalität und in diesem Feld gibt es noch sehr viel zu entdecken.

Stellst du auf Messen aus?
Ich plane ab nächstem Jahr auf Messen auszustellen.

Welche Materialien benutzt du in deiner Kollektion?
Hauptsächlich arbeite ich aufgrund der hervorragenden Qualitäten mit echtem Leder.  Grundsätzlich bin ich aber für alle Materialien offen.

Hast du eine Homepage?





Where are you from?
I am from Toronto, Canada.

What is the idea behind the name?
I believe that imperfection is my main inspiration and the very reason for which humanity is constantly evolving. Just picture a perfect society, with perfect rules and perfect esthetics… there would be no room to choose, to explore and improve. To me, besides the elemental boredom that would come with that, everything would just be there, without purpose or feeling. Also, Imperfect describes the handmade character of my products.
Indulgence is the state that describes attire in our modern times; it goes beyond the basic need to cover ourselves, protect against climate, and explain our geographical and social identity. We indulge in creating different personas and expressing certain values, therefore the word flows naturally in explaining our freedom of choice. We should not take it for granted, and be responsible in our selections; after all, they represent who we are.

What is the inspiration behind your collection?
My creation process is an entity that constantly changes and extracts new elements of inspiration from multiple aspects of life and nature. Each design has a story to tell and depicts a certain mood, and as long as this resonates in the public mind, it can be worn now, or decades from now. My principal target is not to create something that will lose meaning in the next season, but rather a piece of functional art, that portrays perpetual feelings and character, grows with the person wearing it, and represents an integral part of the personality.

Since when do you run your own collection?
2008

How or why did you start designing bags?
Imperfect Indulgence is the result of artistic experiences and a life of creative education. From an official point of view, I started the company in 2008, but the ideas and philosophy composing it, are born and developed in my family’s studio, where I had the chance to experiment with different visual mediums, as well as materials, textures and shapes. It is necessary to talk about my background, as through it, I am what I am today. I cannot really say the cliché “I was always passionate about fashion”, as this is just a piece in the artistic puzzle that describes my life. With a mother and sister functioning as fashion designers, and a father a graphic artist and also a leather worker, I was exposed to a whole range of creative elements that opened my appetite for esthetics and innovation.Born and raised in the communist Romania of the early 80’s, the social picture and state of mind were far against freedom of thought and self expression; being steeped in a full artistic environment, I learned about values other than the ones dictated by the regime, I discovered that uniqueness and diversity are concepts deeply rooted in the human nature, therefore they have to be embraced and explored, and not suppressed.Besides the natural course of learning inside the family, I also got my formal education exclusively in fine art schools. With a high-school diploma in traditional and modern Graphic Arts, and a University Degree in Set and Costume Design, I had the opportunity to explore different facets of art, and ultimately discover that they are all intertwined, and they cannot function one without the other. I stopped at fashion accessories, because they are an ideal union between beauty and utility, and I believe there is much more to be discovered in this field.

Do you exhibit on trade fairs?
I am planning to start participating next year.

What kind of materials do you use in your collection?
Generally, I work with genuine leather, due to the richness and great qualities it has, but I am open to any other material that inspires me.

Do you have a website?





No Response to "Handbagdesigner-Interview: IMPERFECT INDULGENCE"

Kommentar veröffentlichen

 

Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes